Grüne Heilerde, auch als Grüne Mineralerde oder Tonerde bekannt, ist eine naturbelassene Produkt ohne Zusätze. Vor allem als Nahrungsergänzungsmittel oder zur äußerlichen Anwendung bei Hautproblemen gehört die grüne Heilerde zu einem der bekanntesten Naturprodukte. Es wird aus eiszeitlichen Lössablagerungen gewonnen und dann für die unterschiedlichsten Anwendungen verarbeitet. Schon vor über 3000 Jahren in der Antike war die heilende Wirkung der Mineralerde bekannt. Auch Sebastian Kneipp stellte neben anderen Experten seiner Zeit die Heilerde als das beste Heilmittel der Natur dar. Der naturreine Löss stammt aus eiszeitlichem Gestein in den Gletschern, dass aus dem Norden über die Jahrtausende in unseren Raum gelangten. Während der einzelnen Verarbeitungsschritte wird sie getrocknet, gemahlen und gesiebt und dabei stets ohne weitere Zusätze verpackt. Vor allem als Pulver besitzt die grüne Heilerde eine hohe therapeutische Wirkung. Für die innere Anwendung ist eine sehr feine Mahlung empfehlenswert, ein Durchmesser von 0.0001 Millimeter oder noch kleiner, erhöht die Gesamtoberfläche. So kann die Heilerde am besten mit anderen Stoffen in direkte Wechselwirkung treten und störende Substanzen binden.

Schon Kneipp wusste die Wirkung grüner Heilerde zu schätzen

Zur inneren Anwendung wird grüne Heilerde vor allem bei Sodbrennen, Magen-Darm-Beschwerden und Völlegefühl verwendet. Magendrücken und unerwünschte Trägheit nach dem Essen oder Trinken gehören zu unserem hektischen Lebensstil schon fast wie selbstverständlich dazu. Die Verdauung leidet unter der fetthaltigen Ernährung und reagiert mit Verstopfungen oder Sodbrennen. Die sonnengetrocknete grüne Heilerde ist geschmacksneutral und leicht in Flüssigkeit einzurühren. Auch bei Mundgeruch kann die Heilerde wahre Wunder leisten, außerdem regeneriert sie den Säure-Basen-Haushalt, der häufig durch die unausgewogene Ernährung mit zu viel Fett und zu wenig Ballaststoffen aus dem Gleichgewicht geraten ist. Die grüne Heilerde kann als Kapseln oder Tabletten angewendet werden, oder man löst morgens 1 TL in einem Glas Wasser oder Tee auf und trinkt sie in kleinen Schlucken.

Ideal zur Entgiftung des gesamten Organismus

Im Körper legt das wirkungsvolle Heilmittel auch direkt los und bindet Giftstoffe, Stoffwechselprodukte, aber auch schädliche Darmbakterien und überschüssige Magen- und Gallensäure an sich. Sie entgiftet und entschlackt den Organismus ganzheitlich und hilft dabei, den Darm zu sanieren. Anwender, die eine Zeit lang Antibiotika eingenommen haben, oder gerade hormonelle Arzneimittel nehmen, können mit der grünen Heilerde schnell die belastenden Reste davon loswerden.

Grüne Heilerde als Pulver

Grüne Heilerde als Pulver

Natürlich schöne Haare, Haut und Nägel mit Heilerde

Der eiszeitliche Löss versorgt uns aber gleichzeitig mit wichtigen Nährstoffen für gesunde Haut, schönes Haar und feste Nägel. Entweder als spezielle Darreichungen für die genannten Partien oder als selbsthergestellte Masken und Packungen wird gezielt dem gepflegten Aussehen nachgeholfen. Fingernägel freuen sich über eine Packung mit grüner Heilerde. Brüchige Fingernägel und Nagelpsoriasis bekommen mit einer Packung aus 1 EL Heilerde, etwas Wasser, ½ Teelöffel Honig und 2 Teelöffel Arganöl wieder neue Kraft. Die Zutaten zu einer cremigen Substanz verrühren, für 10 bis 15 Minuten auf Fingernägel und nach Bedarf auch auf die Hände auftragen und abspülen. Zu verdanken haben wir übrigens diese und andere Anwendungen und das Wissen über die Heilerde mit Gründer Heilerde-Gesellschaft, Adolf Just. Er lebte von 1859 bis 1936 und brachte das längst vergessene Heilmittel zurück ins Bewusstsein der Menschen.

Grüne Mineralerde ist innerlich und äußerlich verwendbar

Hauterkrankungen und Hautprobleme können ebenfalls mit dem natürlichen, mineralischem Pulver behandelt werden. Das Naturprodukt enthält je nach Herkunft unterschiedliche Mineralien, alle Sorten eignen sich aber hervorragend dafür, innerlich und äußerlich angewendet zu werden. Äußerlich gibt es die Möglichkeit das Pulver zu Masken, Wickeln, Packungen und Auflagen zu verarbeiten. Vor allem bei fettiger Haut, Ekzemen, Bartflechte, Akne und Pickel sind diese Behandlungen ein Segen. Auch im Rahmen der Balnotherapie können vor allem großflächige Stellen am Körper behandelt werden. Ähnlich wie medizinische Kohle nimmt die grüne Heilerde viele Substanzen aus dem Organismus auf und bindet beispielsweise überschüssigen Talg auf der Haus. Bakterielle Infektionen werden dadurch gelindert. Aber auch bei Muskel- und Gelenkbeschwerden, bei Insektenstichen oder Durchblutungsstörungen wird die grüne Heilerde äußerlich angewendet. Die beste Methode für die Anwendung ist in Form eines Wickels oder einer Kompresse mit einem streichfähigen Brei aus Heilerde und Wasser.

Absorbtion von Schadstoffen aus dem Darm

In der grünen Heilerde finden sich Spuren grünlicher Metallsalze und auf der Verpackung muss stets angegeben sein, ob das Produkt zur innerlichen oder äußerlichen Verwendung geeignet ist. Das Pulver ist für die innerliche Anwendung auch in Form von Kapseln erhältlich, da nicht jeder das Pulver verdünnt trinken mag. Grüne Heilerde kann sowohl von Kindern, Älteren als auch Schwangeren problemlos eingenommen werden. Eine ausreichende Zufuhr von Flüssigkeit ist aber unbedingt zu beachten. Schwangeren wird jedoch der Verzicht auf Heilerden mit einem hohen Anteil Aluminium empfohlen. Wer Medikamente einnimmt, sollte mit der Anwendung von Heilerde warten, bis die Einnahme beendet ist, oder mit seinem Arzt sprechen. Es besteht die Gefahr, dass die Heilerde die sinnvollen Stoffe im Medikament absorbiert und es somit nicht mehr wirken kann.

Grüne Heilerde – Anwendungsgebiete und Wirkung
4.3 (85.71%) 7 votes